AGB

AGBs der Gebetsroither Unternehmensgruppe

Allgemeine GeschĂ€ftsbedingungen fĂŒr die Wohnmobil-, Campingbus (Kastenwagen)- und Wohnwagen-Vermietung.

PrÀambel: Die nachfolgenden Allgemeinen GeschÀftsbedingungen finden auf RechtsgeschÀfte (MietvertrÀge) Anwendung, welche zwischen dem/den Mieter/n und der Gebetsroither Unternehmensgruppe

  • Gebetsroither Handels GmbH, Gebetsroitherweg 1, 8940 Weißenbach bei Liezen
  • Lima KG (FN Gebetsroither Handels GmbH), Industriestraße 15, 2201 Hagenbrunn bei Wien
  • Huma GmbH (FN der Gebetsroither Handels GmbH), Betriebsgebiet Sinnersdorf1, 4616 Weißkirchen an der Traun

jeweils als Vermieter, abgeschlossen werden. Alle Unternehmen haften selbstĂ€ndig fĂŒr Ihre GeschĂ€fte.  Abweichende einseitige Regelungen des Mieters wie insbesondere dessen eigene Allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen entfalten keine Rechtswirksamkeit.

  1. Geltungsbereich der AGB und Allgemeines:
    1. Die Allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen beziehen sich auf die Vermietung von Wohnmobilen, Campingbussen oder KastenwĂ€gen und WohnwĂ€gen. In Folge werden diese, wenn nicht anders angegeben, als „Mietobjekt“ bezeichnet.
    2.  Es werden neben der Vermietung vom Vermieter keine weiteren Leistungen erbracht, insbesondere keine Reiseleistungen. Es ist allein Sache des Mieters, wie er das Mietfahrzeug persönlich und eigenverantwortlich einsetzt. Der Mietvertrag steht in keiner AbhĂ€ngigkeit zu geplanten Reisezielen oder dem Besuch von öffentlichen oder privaten Veranstaltungen.
  2. Vertragsabschluss- Gegenstand:
    1. Ein Mietobjekt kann elektronisch, schriftlich, telefonisch oder online gebucht werden. Mit der verbindlichen Buchung eines Mietobjektes durch den Mieter ĂŒber den Vermieter, kommt ein gĂŒltiges Angebot seitens des Mieters zustande. Der Mieter ist verpflichtet, die im Bestellformular vorgesehenen Angaben vollstĂ€ndig und wahrheitsgemĂ€ĂŸ mitzuteilen. Der Vertragsabschluss wird wirksam, wenn die BuchungsbestĂ€tigung (AnnahmeerklĂ€rung) durch den Vermieter, schriftlich postalisch oder in elektronischer Form an den Mieter ĂŒbermittelt wird.  
    2. Preiskalkulationen durch den Vermieter und Anfragen des Mieters sind unverbindlich, erst mit der schriftlichen BestĂ€tigung (Mietvertrag) siehe Punkt. 2.1 und dessen Unterfertigung von beiden Seiten ist der Vertrag rechtsgĂŒltig.
    3. Kann der Vermieter, aus welchen GrĂŒnden auch immer, das mit dem gegenstĂ€ndlichen Mietvertrag konkret vereinbarte Fahrzeug zum vereinbarten Zeitpunkt dem Mieter nicht zur VerfĂŒgung stellen, so hat der Vermieter das Recht einen adĂ€quaten Ersatzwagen zum aktuellen Mietzins zur VerfĂŒgung zu stellen. Weicht bei dem zur VerfĂŒgung gestellten Ersatzfahrzeug die Ausstattung / Sonderausstattung durch eine Minderausstattung gegenĂŒber dem eigentlich vertragsgegenstĂ€ndlichen Fahrzeug ab, so erfolgt eine anteilsmĂ€ĂŸige RĂŒckvergĂŒtung des Mietpreises nach der aktuellen Rechtslage.

Betrifft diese Minderausstattung nicht die zum ĂŒblichen ordnungsgemĂ€ĂŸen Gebrauch des Fahrzeugs in Verbindung mit der vertragsgegenstĂ€ndlich angegebenen Anzahl an Mitfahrern notwendige Ausstattung (z.B. Betten, SitzplĂ€tze), so ist ein RĂŒcktritt des Mieters, vom gegenstĂ€ndlichen Mietvertrag ausgeschlossen.

    1. FĂŒr VertragsabschlĂŒsse, die im Fernabsatz geschlossen wurden, besteht gem. § 18 Abs 1 Z 10 FAGG aufgrund der darin angefĂŒhrten Ausnahme kein gesetzliches RĂŒcktrittsrecht des Mieters fĂŒr den gegenstĂ€ndlichen GeschĂ€ftsfall.
  1. Miete/ Mietdauer:

3.1    Die Fahrzeuge werden zu saisonabhĂ€ngigen Tagespreisen vermietet und können tageweise unter BerĂŒcksichtigung der Mindestmietzeit gemietet werden. Die Mindestmietzeit betrĂ€gt 6 volle Tage.  Im Mietvertrag sind alle Zusatzkosten fĂŒr Gas, Reinigung, Fahrzeugeinschulung und RechtsgeschĂ€ftsgebĂŒhr enthalten.  

3.2    fĂŒr die einfachere Darstellung fĂŒr den Kunden werden die Preise teilweise in Wochenpreisen dargestellt, die AufschlĂŒsselung der Wochenpreise erfolgt jedoch wie in Punkt. 3.1 erklĂ€rt.

3.3    Die Höhe der Tagesmiete ergibt sich, sofern im Mietvertrag festgelegt, aus der aktuell gĂŒltigen Preisliste des Vermieters.

3.4    Die Freikilometer fĂŒr Wohnmobile und Campingbusse je verrechneten Tag betragen 300 km.  Es gibt die Möglichkeit ein Kilometerpaket im Zusatz zu buchen. Zum Mietende nicht konsumierte Kilometer im Rahmen der Freikilometer bzw. des Mehrkilometer-Pakets können nicht anteilsmĂ€ĂŸig rĂŒckerstattet werden.

3.5    Der Abholtag ab 16 Uhr und RĂŒckgabetag bis 10 Uhr werden nicht in Rechnung gestellt.  Der Mieter hat jedoch keinen Rechtsanspruch auf KostenrĂŒckerstattung fĂŒr diese beiden Übergabetage, sofern diese nicht als Miettage mit Mietpreisen verrechnet wurden.

3.6    Zusatzleistungen werden vom Vermieter lt. Preisliste angeboten.  Diese können zugebucht werden.

3.7    Nach Vertragsabschluss hat der Mieter innerhalb von 14 Tagen eine Anzahlung von 20% des gesamten Mietpreises zu leisten. Der restliche Mietpreis ist spĂ€testens 14 Tage vor dem vereinbarten Mietbeginn zu bezahlen.  Bestehen zwischen dem vertraglich vereinbarten Mietbeginn und dem Vertragsabschluss weniger als 14 Tage, ist die vereinbarte Miete sofort fĂ€llig.

3.8    In der Miete nicht enthalten sind die fĂŒr das Mietfahrzeug anfallende Kosten wĂ€hrend der Mietdauer fĂŒr Kraftstoff, Ölverbrauch, Scheibenmittel, Campinggas (Mehrverbrauch), FĂ€hren-/Maut-GebĂŒhren und sonstige öffentliche Abgaben. Diese Kosten sind allein durch den Mieter zu tragen.

3.9. Storniert der Mieter, die Mieterin den Mietvertrag, so ist eine BearbeitungsgebĂŒhr von 37,-- Euro zu entrichten. Im Stornofall kommen zusĂ€tzlich zu dieser BearbeitungsgebĂŒhr folgende StornosĂ€tze zur Anwendung:

‱ Storno bis 60 Tage vor Mietbeginn | 20 % der Miete

‱ Storno bis 30 Tage vor Mietbeginn | 50 % der Miete

‱ Storno ab dem 29. Tag vor Mietbeginn | 100 % der Miete

 

Maßgeblich fĂŒr die Stornierung ist der Eingang der schriftlichen StornierungserklĂ€rung.

Eine Nichtabnahme/-abholung des Mietobjekts gilt als Stornierung.

Wir empfehlen den Abschluss unseres hauseigenen RĂŒcktrittspaketes (siehe „8. RĂŒcktrittspaket“).

 

  1. Kaution

4.1 Die Kaution in Höhe von 500,--Euro wird bei Übergabe des Fahrzeuges durch den Vermieter vom Mieter, der Mieterin in bar oder mittels Bankomat- oder Kreditkarte eingehoben.

4.2 Die Kaution stellt sicher, dass jeder Mieter, jede Mieterin das Fahrzeug so retourniert, wie er oder sie es erhalten hat. Nach ordnungsgemĂ€ĂŸer (besenreiner) RĂŒckgabe des Fahrzeuges wird die Kaution unverzĂŒglich zurĂŒckerstattet.

4.3 Als nicht ordnungsgemĂ€ĂŸe RĂŒckgabe des Fahrzeuges gilt u.a. die Unterlassung der Entleerung des FĂ€kalientanks. DafĂŒr wird von der Kaution eine GebĂŒhr in Höhe von 70 Euro vom Vermieter einbehalten.

4.4 Bei außergewöhnlichen Verschmutzungen wie z.B. starker Verunreinigung des Fahrgast- und Wohninnenraums (wie z.B. Textilien etc.) wird der tatsĂ€chliche Aufwand in Rechnung gestellt. Eine nicht ordnungsgemĂ€ĂŸe RĂŒckgabe besteht auch, wenn das Fahrzeug durch den Mieter, die Mieterin im beschĂ€digten Zustand rĂŒckgestellt wird. In diesem Fall tritt die Regelung des Selbstbehaltes in Kraft – siehe Punkt „5. Versicherung“.

4.5 Sind SchÀden und MÀngel am Fahrzeug zu klÀren, wird die Kaution vorerst einbehalten und erst nach AbklÀrung wird die Kaution retour bezahlt.

 

5. Versicherung:

5.1 Im Mietpreis ist eine Vollkaskoversicherung enthalten. Der Selbstbehalt je Schadensfall betrĂ€gt 1.500 Euro. Dieser Selbstbehalt kann vor der Reise durch eine Selbstbehalt Reduzierung fĂŒr 12 Euro pro Reisetag auf 500 Euro je Schadensfall reduziert werden.

5.2 FĂŒr das im Fahrzeug mitgefĂŒhrte persönliche Hab und Gut des Mieters, der Mieterin wird vom Vermieter keine Haftung ĂŒbernommen. Diese GegenstĂ€nde sind nicht versichert.

5.3 Sollte das Fahrzeug ohne vorherige Absprache mit dem Vermieter, verschuldet nicht vertragsgemĂ€ĂŸ rĂŒckgestellt werden, so erlischt in diesem Falle der Versicherungsschutz und der Mieter, die Mieterin haftet fĂŒr den gesamten Wert des Mietfahrzeuges sowie fĂŒr sĂ€mtliche kausal anfallende Kosten (wie RĂŒckholung usw.).

 

6. Weiter Pflichten des Mieters:

6.1 FĂŒhrerschein:

Das Mindestalter des Mieters fĂŒr ein solches RechtsgeschĂ€ft (Miete eines Fahrzeuges) betrĂ€gt 21 Jahre. Der Mieter muss in Besitz eines gĂŒltigen FĂŒhrerscheines sein. Alle Fahrzeuge können mit einem herkömmlichen PKW-FĂŒhrerschein (FĂŒhrerschein Klasse B) in Betrieb genommen werden. FĂŒr die Inbetriebnahme eines Wohnwagens erfolgt eine eigene Beratung vor Antritt des RechtsgeschĂ€ftes durch den Vermieter hinsichtlich des Zugfahrzeuges des Mieters. Die dafĂŒr geltenden gesetzlichen Bestimmungen und Voraussetzungen sind vom Mieter zu beachten und einzuhalten.

 6.2 Bedienung des Mietfahrzeuges:

Bei Übergabe (Abholung) des Fahrzeuges erfolgt eine ausfĂŒhrliche Einschulung auf dessen Technik und Handhabung durch firmeneigenes Fachpersonal.  Diese Abwicklung sowie die RĂŒckgabe und Reinigung je Mietobjekt ist im Mietpreis/Wochenpreis enthalten. Die Übergabe und RĂŒcknahme werden mittels eins Übernahmeprotokolls dokumentiert, der Vermieter geht davon aus, dass der Mieter das Fahrzeug so retourniert, wie er es erhalten hat.

Das Übernahmeprotokoll ist ein wesentlicher Bestandteil des Mietvertrages. Auf dem Übernahmeprotokoll nicht vermerkte SchĂ€den gehen zu Lasten des Mieters. Der Mieter ist zur ordnungsgemĂ€ĂŸen und sorgfĂ€ltigen Behandlung des Mietfahrzeuges verpflichtet.

Das Mietfahrzeug ist beim Verlassen ordnungsgemĂ€ĂŸ zu verschließen. FahrzeugschlĂŒssel und Fahrzeugpapiere hat der Mieter an sich zu nehmen und fĂŒr Unbefugte unzugĂ€nglich aufzubewahren.

 

 

6.3 Benutzung des Fahrzeuges Verhalten im Straßenverkehr:

 

Das Mietfahrzeug darf, sofern nicht im Mietvertrag anders geregelt, ausschließlich durch den Mieter und den im Mietvertrag eingetragenen Personen persönlich gefĂŒhrt werden.

Vom Vermieter generell nicht gestattet ist die Nutzung des Fahrzeugs zu folgenden Zwecken: Teilnahme an Wettrennen, Fahrertraining, GelĂ€ndefahrten und Ă€hnlichen Nutzungen, Beförderung von leicht entzĂŒndlichen, giftigen oder sonst gefĂ€hrlichen Stoffen, jegliche Verwendung im Zusammenhang mit der Begehung von Straftaten oder Zoll- und Steuervergehen.

 

 

Bei einer versicherungsrelevanten Obliegenheitsverletzung (z.B. das Fahren in einem alkohol- oder drogenbeeintrÀchtigten Zustand etc.) hat der Mieter sÀmtliche daraus entstehende schadenersatzrelevanten Kosten zu tragen.

 

FĂŒr die Weiterverrechnung von Strafmandaten, automatisch erfassten MautgebĂŒhren (Beispiel: Norwegen), Schadensabwicklung und Änderungen im Mietvertrag werden pro Verrechnungsfall 25 Euro als Umbuchungs- und ManipulationsgebĂŒhr in Rechnung gestellt. 

6.4. Verhalten bei Unfall

Bei UnfĂ€llen jeder Art muss der Vermieter sofort telefonisch oder per Fax oder E-Mail verstĂ€ndigt werden. Es ist ein einwandfreies Protokoll ĂŒber den Unfall unter Mitwirkung der Polizei aufzustellen. Die Namen von Zeugen und die Kennzeichen beteiligter Fahrzeuge mĂŒssen – soweit zumutbar - festgestellt werden. Der Mieter, die Mieterin ist nicht berechtigt, dem Vermieter als Fahrzeughalter und der Versicherungsgesellschaft in irgendeiner Weise vorzugreifen, AnsprĂŒche anzuerkennen oder auf solche zu verzichten.

6.5 Panne

Der Mieter, die Mieterin ist berechtigt, unbedingt notwendige Reparaturen bis zu einem Betrag von € 360,00 sofort durchfĂŒhren zu lassen. Bei Reparaturen, die den vorgenannten Betrag ĂŒbersteigen, sind umgehende Anweisungen des Vermieters einzuholen. Ausgewechselte Teile mĂŒssen dem Vermieter ĂŒbergeben werden. Eine VergĂŒtung der Reparaturkosten kann nur dann erfolgen, wenn ordnungsgemĂ€ĂŸ ausgestellte Rechnungen und Belege vorgelegt werden und der Schaden vom Mieter, von der Mieterin nicht selbst verursacht wurde, / SchĂ€den, die nachweislich durch sonstige fahrlĂ€ssige BedienungsmĂ€ngel entstehen, sind vom Mieter, von der Mieterin zu tragen.

Bei Unterbrechung der Reise durch SchadensfĂ€lle muss die Vorgangsweise umgehend mit dem Vermieter abgesprochen werden. Der Vermieter wird versuchen den Schaden zu beheben oder eine Alternativlösung zu finden. Ein vorzeitiger Reiseabbruch durch den Mieter bedarf einer RĂŒcksprache mit dem Vermieter. Die nicht genutzten Miettage werden bei frĂŒhzeitigem Reiseabbruch durch den Mieter, vom Vermieter nicht rĂŒckerstattet. Bei vom Vermieter zu verantwortenden Unterbrechungen der Reise werden dem Mieter, der Mieterin die Mietkosten anteilig rĂŒckvergĂŒtet. 

Der Vermieter haftet nicht fĂŒr SchĂ€den, die dem Mieter durch den Ausfall des Fahrzeuges wegen einer Reparatur oder aus sonstigen GrĂŒnden entstehen. Dies gilt insbesondere auch fĂŒr die Kosten des RĂŒcktransportes des Mieters, der Mieterin, der Insassen des Fahrzeuges und des ReisegepĂ€cks.

FĂ€llt wĂ€hrend der Mietdauer die ordnungsgemĂ€ĂŸe Funktion einer Sonderausstattung (z.B. NavigationsgerĂ€t, Fernsehapparat etc.) aus oder liegen einzelne Funktionsstörungen vor und fĂ€llt dies in den rechtlichen Verantwortungsbereich des Vermieters, erfolgt eine anteilsmĂ€ĂŸige RĂŒckvergĂŒtung des Mietpreises nach der aktuellen Rechtslage, wenn der Mangel wĂ€hrend der Mietdauer im Auftrag des Vermieters nicht behoben werden kann.

6.6 Rauchverbot

Das Rauchen in den Mietfahrzeugen ist nicht gestattet. Bei Nichteinhalten wird die gesamte Kaution einbehalten.

6.7 Tiere

Die Mitnahme von Tieren ist im Mietvertrag zu vermerken. Tiere können gegen eine ZusatzgebĂŒhr lt. Preisliste im Fahrzeug mitgenommen werden. Der Mieter hat fĂŒr die Einhaltung der entsprechenden Einreise-, Tierschutz-, Beförderungs- und Impfbestimmungen zu sorgen. FĂŒr deren sicheren Transport hat der/die Mieter/in Sorge zu tragen.

6.8 Überlassung an Dritte/Untervermietung

Eine GebrauchsĂŒberlassung an Dritte durch den Mieter ist nur durch vorherige schriftliche BestĂ€tigung durch den Vermieter gestattet. Der Mieter ist zur Untervermietung nicht berechtigt.

6.9 Auslandsfahrten

Fahrten ins Ausland sind nur innerhalb der EuropĂ€ischen Union (EU), der Schweiz und Norwegen und lt. im Mietumfang inkludierter grĂŒner Versicherungskarte gestattet. Außerhalb dieses Geltungsbereichs sind Fahrten nur erlaubt, sofern vom Mieter bei Abschluss des Mietvertrages darauf hingewiesen und das entsprechende Land im Mietvertrag mitaufgenommen wurde. Bestimmte LĂ€nder bedĂŒrfen der Beantragung eines speziellen Versicherungsschutzes. Fahrten in Kriegs- und Krisengebiete sind verboten.

6.10 Haftung des Mieters bei SchÀden

Der Mieter, die Mieterin haftet fĂŒr alle selbst verschuldeten oder zu verantwortenden SchĂ€den, soweit diese nicht durch die Kaskoversicherung gedeckt sind. Dies gilt auch fĂŒr SchĂ€den, die aus Verschulden des Mieters, der Mieterin gegenĂŒber der Haftpflichtversicherung eines Unfallgegners nicht einbringlich gemacht werden können.

FĂŒr vom Vermieter keinesfalls zu verantwortenden ReifenschĂ€den und GasunfĂ€lle jeder Art wird eine Haftung des Vermieters ausgeschlossen.

FĂŒr vom Mieter, der Mieterin verschuldete SchĂ€den an Dritten wĂ€hrend der Benutzung des Fahrzeuges hĂ€lt sich der Vermieter schadlos. Dies gilt fĂŒr jeden Schadensfall, egal ob das Fahrzeug in Bewegung oder geparkt ist. Der Vermieter haftet nicht fĂŒr strafrechtliche, verkehrsrechtliche und zollrechtliche Übertretungen des Mieters, der Mieterin.

Der Vermieter ist ĂŒber etwaige SchĂ€den und technische MĂ€ngel jeder Art am Fahrzeug bei dessen RĂŒckgabe zu informieren.

6.11 RĂŒckgabe Verzug

FĂŒr den Fall der unentschuldigten und nicht vertragsgemĂ€ĂŸ termingerechten RĂŒckgabe des Fahrzeuges durch den Mieter, die Mieterin, wird die zusĂ€tzliche Mietzeit (Miettage) mit einem Zuschlag von 100 Prozent fĂŒr die Überzeit verrechnet. Eine verspĂ€tete RĂŒckgabe am RĂŒckgabetag wird als 1 Miettag betrachtet. Der Mieter, die Mieterin hat den Vermieter auch fĂŒr allfĂ€llige Schadenersatzforderungen der Nachmieter klag- und schadlos zu halten.

 

6.12 HaftungseinschrÀnkung

Das Wasser im Frischwassertank des Fahrzeuges ist nicht (!) als Trinkwasser zu verwenden. Bei allfÀlligen gesundheitlichen SchÀden oder BeeintrÀchtigungen des Mieters, der Mieterin durch die Verwendung dieses Brauchwassers, hÀlt sich der Vermieter schadlos.

Erfolgt eine ĂŒber die mietgegenstĂ€ndlich vereinbarte eigenmĂ€chtige Zuladung des Fahrzeugs durch den Mieter, die Mieterin, so hat der Mieter, die Mieterin Sorge zu tragen, dass dadurch das höchste zulĂ€ssige Gesamtgewicht des Fahrzeugs laut Zulassungsschein nicht ĂŒberschritten wird. Dies kann z.B. durch nachvollziehbares Abwiegen des Fahrzeugs im voll beladenen Zustand erfolgen. Der Vermieter haftet bei einer diesbezĂŒglich allenfalls erfolgten Überladung ĂŒber das höchste zulĂ€ssige Gesamtgewicht weder fĂŒr einen diesbezĂŒglichen Schadenersatz noch fĂŒr kausal verhĂ€ngte Strafen.

 

Der Mieter hat sĂ€mtliche straßenverkehrsrechtliche Regelungen zu beachten und die dem Fahrzeughalter obliegenden Pflichten im Hinblick auf die Verkehrssicherheit des Mietfahrzeuges zu ĂŒbernehmen. Dies gilt insbesondere fĂŒr die Befestigung von Ladung. Fallen mit der Nutzung des Mietfahrzeuges wĂ€hrend der Mietdauer Bußgelder oder/und Strafen an, die vom MieterIn verursacht und verschuldet wurden, hat der

 

Mieter, die Mieterin diese vollumfĂ€nglich zu ĂŒbernehmen. Der Vermieter ist sofern erforderlich wenigstens im InnenverhĂ€ltnis von einer Haftung freizustellen.

 

7. Übergabe- und RĂŒckgabe der Fahrzeuge:

7.1 Das Mietfahrzeug wird dem Mieter, der Mieterin nur ĂŒbergeben, wenn die vereinbarte Miete (Pos.3), die Kopie des FĂŒhrerscheines und die zu entrichtende Kaution (Pos.4) vollstĂ€ndig bezahlt bzw. hinterlegt wurde und dieser an der Einweisung des Vermieters (Pos.6.2) teilgenommen hat.

7.2 FĂŒr die FahrzeugĂŒbergabe wird telefonisch am Übergabetag ein Termin zwischen 13 und 16 Uhr vereinbart. Die ordnungsgemĂ€ĂŸe RĂŒckgabe des Fahrzeuges muss bis spĂ€testens 10 Uhr vormittags am RĂŒckgabetag erfolgen. SpĂ€tere RĂŒckgaben Siehe Punkt 6.11

7.3 Übergabetage sind immer Werktage. Eine Übergabe an Samstagen, Sonn-und Feiertagen ist nicht möglich.

7.4 Ein Übergabe- und Übernahmeprotokoll ist auszufĂŒllen und von beiden Seiten zu bestĂ€tigen. Der Mieter bestĂ€tigt durch die Übernahme des Mietfahrzeuges die ordnungsgemĂ€ĂŸe Einweisung durch den Vermieter.

7.5 WĂ€hrend der Mietdauer auftretende MĂ€ngel/SchĂ€den am Fahrzeug oder seiner Ausstattung sind dem Vermieter unverzĂŒglich anzuzeigen.

7.6 Mietfahrzeuge werden im vollgetankten Zustand (ausgenommen Wohnwagen) und gereinigten Zustand ĂŒbergeben. Der Mieter, die Mieterin hat vor der RĂŒckgabe die Toilette und Abwasser zu entleeren, den MĂŒll zu entsorgen und das Fahrzeug besenrein zu ĂŒbergeben.  Das Fahrzeug ist im vollgetankten Zustand zu retournieren.

 

8. RĂŒcktrittspaket:

Das RĂŒcktrittspaket wird vom Vermieter angeboten. Dieses kostet 5 % der Vertragssumme, mindestens jedoch 60 Euro je Fahrzeug. Dieses RĂŒcktrittspaket deckt folgende StornogrĂŒnde ab:

  • schwere Krankheit oder schwere Unfallverletzung des Mieters / der Mieterin oder eines Mitreisenden*
  • Tod eines Mitreisenden
  • Schwangerschaftskomplikationen der Mieterin oder einer Mitreisenden
  • Verlust des Arbeitsplatzes in Folge KĂŒndigung durch den Arbeitgeber des Mieters / der Mieterin
  • Bedeutender Sachschaden am Eigentum des Mieters / der Mieterin an dessen Wohnort durch höhere Gewalt (z. B. Sturm, Hochwasser usw.)

*Schutz besteht bei einer unerwarteten schweren Erkrankung (jedes erstmalige Auftreten einer Erkrankung nach Abschluss des RĂŒcktrittspakets; das erneute Auftreten einer Erkrankung, wenn in den letzten 2 Wochen vor Abschluss des RĂŒcktrittspakets fĂŒr diese Erkrankung keine Behandlung durchgefĂŒhrt worden ist). Nicht als eine unerwartete Erkrankung gilt die unerwartete Verschlechterung einer bestehenden Erkrankung. Erkrankungen und UnfĂ€lle sind schwer, wenn

  • der behandelnde Arzt wegen dieser Erkrankung / dieses Unfalls die Reiseuntauglichkeit feststellt oder
  • die Ă€rztlich attestierte gesundheitliche BeeintrĂ€chtigung so stark ist, dass der Mieter / die Mieterin aufgrund von Symptomen und Beschwerden der Erkrankung fĂŒr die geplante Reise nicht reisefĂ€hig ist.

FĂŒr diese StornofĂ€lle muss der Stornogrund schriftlich je nach Anlassfall durch Arzt, Arbeitgeber etc. bestĂ€tigt und in einem angemessenen Zeitraum vor Mietbeginn dem Vermieter vorgelegt werden.

9. Service:

 

9.1 Es besteht die Möglichkeit folgendes Service gegen entsprechende Aufzahlung dazu zu buchen:

 

  • Campingtisch und CampingstĂŒhle – alle Mietstationen
  • Geschirrbox fĂŒr 4 Personen - Mietstation Liezen & Weißkirchen
  • CampingfĂŒhrer verschiedene Sorten
  • Toilettenpapier fĂŒr Chemietoilette
  • Flughafen Shuttle Service Schwechat/Hagenbrunn bei Wien inkl. Grundausstattung fĂŒr Mietfahrzeug

9.2 Abstellen des nicht vertragsgegenstÀndlichen Eigenfahrzeugs des Mieters auf dem BetriebsgelÀnde des Vermieters

Wird das nicht vertragsgegenstĂ€ndliche Eigenfahrzeug des Mieters auf dem BetriebsgelĂ€nde des Vermieters aufgrund dessen ausdrĂŒcklich dem Mieter zugesagten kostenlosen Duldung abgestellt, so haftet der Vermieter jedoch nicht fĂŒr SchĂ€den am Eigenfahrzeug wĂ€hrend der Abstelldauer, soweit ein konkretes Verschulden seitens des Vermieters ausgeschlossen ist.

Die kostenlose Duldung der Abstellung des nicht vertragsgegenstÀndlichen Eigenfahrzeugs des Mieters auf dem BetriebsgelÀnde des Vermieters stellt keinesfalls einen Verwahrungsvertrag i.S.d. Bestimmungen des ABGB dar.

 

10. Datenschutz:

Der Mieter stimmt zu, dass seine persönlichen Daten (Name, Adresse, Geburtsdatum, Telefonnummer, Faxnummer, Bankverbindung) zum Zweck der BuchungsdurchfĂŒhrung beim Vermieter gespeichert werden, sofern diese erforderlich sind. Der Mieter hat jederzeit das Recht, Auskunft ĂŒber seine gespeicherten, persönlichen Daten zu verlangen. Das Auskunftsverlangen hat er schriftlich an den Vermieter zu richten. Im Zuge dessen hat er auch seine IdentitĂ€t in geeigneter Form nachzuweisen. Personenbezogenen Daten werden von dem Vermieter in der Datenbank der Gebetsroither Unternehmensgruppe, Gebetsroitherweg 1, 8940 Weißenbach bei Liezen gespeichert und fĂŒr die Vertragsabwicklung & Marketing verwendet.  An Dritte werden die Daten nur weitergegeben, wenn Gebetsroither zur gesetzlichen Weitergabe verpflichtet ist. Der Mieter hat weiters jederzeit das Recht, die Berichtigung oder Löschung seiner personenbezogenen Daten zu verlangen. Das Löschungsbegehren hat der Mieter per mail an datenschutz@gebetsroither.com oder schriftlich unter Anschluss des Namens und der Adresse und des Grundes fĂŒr eine Berichtigung oder Löschung zu stellen.

 11. Salvatorische Klausel:

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Bedingungen berĂŒhrt die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht. Sollte eine Klausel unwirksam oder undurchsetzbar sein oder werden, verpflichten sich beide Parteien, diese durch eine rechtlich zulĂ€ssige, wirksame und durchsetzbare Klausel zu ersetzen, die der wirtschaftlichen Intention der zu ersetzenden Bestimmung am nĂ€chsten kommt.

12. Vertragssprache:

Die Vertrags-, Bestell- und GeschÀftssprache ist Deutsch.

13. Gerichtsstand:

FĂŒr den zwischen dem Vermieter und dem Mieter zustande gekommenen Vertrag gilt ausschließlich österreichisches Recht. Zur Entscheidung aller aus diesem VertragsverhĂ€ltnis entstehenden Rechtsstreitigkeiten ist das sachlich zustĂ€ndige Gericht des Landesgerichtssprengels Leoben, Korneuburg oder Weißkirchen (abhĂ€ngig vom Ort der Anmietung) örtlich zustĂ€ndig, soweit nicht konsumentenschutzrechtliche Sonderbestimmungen zum Tragen kommen.  

Stand: 06/2020